In jedem Fall sind Upload-Probleme nicht gleich ein Grund, in Tränen auszubrechen. Bevor du das tust, geh erst einmal die nachfolgenden Punkte durch:


Publishing Settings

In den General Settings unter Publishing müssen zwingend die richtigen Daten eingegeben werden. Überprüfe bzw. stelle doch bitte sicher,

  • Dass unter Publishing Method das richtige Protokoll Für einen normalen Hosting-Account sind das FTP, FTPS. SFTP. Wenn das falsche Protokoll ausgewählt ist, kann keine Verbindung zum Server hergestellt werden

  • Unter Server musst du die richtige Serveradresse eintragen. Die liefert dir dein Hoster. Der Hoster liefert dir auch die Daten für Username und Password. Stelle sicher, dass das Passwort auch korrekt eingetragen ist

  • Unter Connections legst du fest, wieviele parallele Uploads möglich sind. Wenn dich der Server beim Upload mit der Meldung Timeout herauswirft, solltest du mit langsameren Uploadgeschwindigkeiten arbeiten.

  • Unter Path musst du den Pfad zu dem Platz auf deinem FTP-Server eintragen unter dem die Webseite nachher abgerufen werden soll. Über Browse kannst du das korrekte Verzeichnis auf dem Server auswählen. Je nach Hoster sind das z.B.:
    • /
    • /httpdocs/
    • /www/
    • /public_html/

  • Unter Website Adress trägst du ein, unter welcher URL deine Webseite nachher im Browser aufrufbar sein soll. Achte darauf, dass http oder https korrekt eingetragen sind

  • Unter Use Public Key Authentication kannst du einen Schlüssel einbinden, den dir dein Hoster liefert. Dazu musst du ggfs. unter Passphrase ein Passwort eingeben. Im Normalfall wird das nicht nötig sein

  • Mode (nur bei FTP- und SFTP-Verbindungen) beschreibt die Art und Weise, in der der Upload erfolgen soll. Im Normalfall solltest du es bei Extended Passive Mode belassen. Wenn es nicht funktioniert, versuche die anderen Optionen

  • Unter Backup Frequency stellst du ein, ob gleichzeitig mit dem Upload ein Backup der Projektdatei auf dem Server erfolgen soll. Die Projektdatei wird dann in einem Ordner auf der Root-Ebene des Servers als ZIP-Datei abgelegt und, sofern due den Dokumentennamen der Projektdatei nicht änderst, immer wieder überschrieben. Backup-Dateien kannst du über Download Backup herunterladen (oder du nutzt ein FTP-Programm - du kommst um ein ausgesprochenes FTP-Programm ohnehin nicht drumherum)

  • Unter Edit .htaccess File kannst du eine .htaccess-Datei anlegen und editieren. Das ist eine Steuerungsdatei, die das Verhalten des Servers beeinflusst. Die Regeln, die du hier anlegst, sind eine Wissenschaft für sich - du musst wissen was du tust, ansonsten kannst du einigen Schaden anrichten

Veröffentlichungseinstellungen für RapidWeaver-Projekte

Wenn du der Meinung bist, alle diesen Angaben sind richtig, nimm ein ausgesprochenes FTP-Programm, z.B. Forklift, Fetch, Transmit, CyberDuck, Interarchy oder YummyFTP und gib die Zugangsdaten hier ein. Wenn die Verbindung hier funktioniert, stimmt etwas mit der Konfiguration der Publishing Settings in RapidWeaver nicht und du musst die Konfiguration korrigieren.


Workaround

Klappt der Upload trotz korrekter Einstellungen immer noch nicht, kannst du die Webseite lokal in ein Finderverzeichnis exportieren und dieses Finderverzeichnis dann mit Hilfe eines FTP-Programmes mit den auf dem FTP-Server liegenden Dateien abgleichen. Anspruchsvollere FTP-Programme wie Transmit können das und so musst du nicht immer die komplette Seite hochladen, sondern nur die veränderten Dateien


Hosterseitige Einstellungen

Beim Hoster musst du (fast immer) in den Accounteinstellungen eine Umleitung deiner Domain definieren. D.h., du musst einen FTP-Zugriff anlegen und festlegen, in welchem Serververzeichnis deine Webseite liegt. Die genaue Konfiguration unterscheidet sich von Hoster zu Hoster.


Zu langsamer Upload

Einige RapidWeaver-Unterversionen haben Probleme mit der Serververbindung, speziell bei bestimmten Hostern. Bis ein Upload startet, kann es dauern. Damit musst du leben oder auf eine andere RapidWeaver-Unterversion wechseln.

Grundsätzlich ist die Uploadgeschwindigkeit abhängig vom Umfang der Inhalte, die du hochladen willst. Komplexe Seiten können dauern. Es kann helfen, in den Publishing Settings unter Advanced Consolidate CSS und Minify CSS and Javascript zu deaktivieren. Allerdings führt dass dann u.U. zu einem langsameren Seitenaufbau im Browser.

Langsamer oder gar abbrechender Upload kann auch serverbedingt sein. Dann kannst du die Erreichbarkeit des Servers per Terminal.app überprüfen. Öffne das Terminal und gib ein:

ping deindomainname.tld 

Danach die Entertaste drücken. deindomainname.tld musst du natürlich durch die URL deiner Webseite ersetzen. Dauert das Ergebnis auffallend lange, musst du dich an deinen Hoster wenden, dann stimmt etwas mit dem Server nicht.


Fehlermeldung beim Export

Beobachte das Uploadfenster: Wenn du irgendwelche Fehlermeldungen siehst, können diese durch bestimmte Addons, Plugins, Stacks oder Ressourcen verursacht worden sein. Versuche, diese zu beheben und überprüfe dann, ob der Upload dann besser funktioniert.


Bildquelle: Pexels