Soweit, so gut, aber den SEO Helper Stack gibt es (in etwas abgespeckter Form) schon länger innerhalb der Foundation Suite und deshalb nenne ich den neuen Stack mal "Pro". Der neue Sack funktioniert auch außerhalb der Foundation Suite und hilft zumindest die gröbsten SEO-Fehler in RapidWeaver-Projekten zu vermeiden.

  • Im Wesentlichen kannst du in übersichtlicher Weise die diversen Meta-Tags anlegen, auch speziellere wie z.B. GEO-Tags
  • Du kannst Structured Meta Tags editieren (Stichwort: schema.org)
  • Du findest eine Beschreibung wie du mit Fehlerseiten umgehen kannst und du bekommst auch gleich den passenden Code für die .htaccess geliefert, die Fehlerseiten selbst musst du allerdings zu Fuss selbst anlegen
  • Du kannst Sitemaps relativ differenziert editieren (leider ist ziemlich unübersichtlich und unklar, was der Stack hier wie und wo macht). Immerhin gibt es zwei Beispielseiten, anhand derer du die Funktion erraten kannst

Billig ist der Stack nicht und ob man ihn wirklich braucht, muss jeder selbst entscheiden - letztlich gibt es nichts, was man (Kenntnis vorausgesetzt) nicht auch ohne ihn umsetzen könnte.

Was entsetzlich nervt, ist dass ein solcher Stack keine wirklich brauchbare Dokumentation mitbringt. Der Stack verlinkt zwar auf Joe Workman's Doc-Seite, doch die ist leer. Auf weavers.space bzw. Youtube findest du ein 1 1/4 h dauerndes Video, aber das ist nichts anderes als eine Aufzeichnung eines Livestreams zum Thema SEO. Das ist für nicht englischsprachige Nutzer eine Zumutung und ist auch kein wirkliches Video-Tutorial für den SEO Helper Stack, sondern eben v.a. ein allgemeineres Video über SEO bei RapidWeaver-Projekten.

Bleibt also nur Versuch und Irrtum um die Funktionsvielfalt des SEO Helper Stacks herauszubekommen. Aber um das dann alles herauszubekommen und richtig anzuwenden, braucht man eigentlich ein bisschen Grundwissen zu SEO. Hat man das aber, braucht man den Stack nicht wirklich (auch wenn er manches übersichtlicher macht). Und da beisst sich die Katze in den Schwanz...

Was der Stack nicht liefern kann, ist interessanter und SEO-gerecht aufbereiteter Content, der den Seitenbesucher für dein Produkt (oder was auch immer) interessiert und ihn schlimmstenfalls zum Kauf irgendeines Produkts, zum Bestellen eines Newsletters oder wasweißdennich veranlassen soll. Und auf Content kommt es an.

Was der Stack nicht liefert, ist die Überprüfung oder das Editieren semantischer Überschriftenstukturen (und das ist wichtig) oder das Überprüfen von ALT-Tags z.B. bei Bildern oder anderer Dinge, die Teil der Maschinenlesbarkeit von Seiteninhalten sind.

Er liefert auch keine Möglichkeit zur Überprüfung von Faktoren, die die Ladegeschwindigkeit beeinflussen, er liefert keine Möglichkeit zur serverseitigen Kompression von Inhalten. Alles Dinge, die ganz wichtig für die suchmaschinengerechte Aufbereitung der Webseite sind.

Nein, das ist kein Verriß über den Stack. Um Himmels Willen. Wer gar keine Ahnung vom Thema SEO hat, macht damit zumindest nichts falsch und vielleicht hilft er dabei wenigstens ein paar ganz wesentliche Dinge richtig zu machen. Aber SEO ist bedeutend mehr als ein paar Meta-Tags zu editieren und eine Sitemap zu generieren.

Und noch was: Bei Projekten, die üblicherweise mit Programmen wie RapidWeaver erstellt werden, sind die Möglichkeiten, sie mit gezielter Suchmaschinenoptimierung nach vorne zu bringen, äußerst begrenzt - das liegt nicht an RapidWeaver, sondern einfach daran, dass diese Seiten viel zu klein sind um gegen die großen Seiten auch nur annähernd anstinken zu können.

Ist nun mal so.

Bildquelle: Pexels