Deine Website stellst du dir innerhalb der Programmoberfläche mit Bausteinen zusammen - das sind im Wesentlichen Plugins und zum Plugin „Stacks“ gehörende Stacks. Es ist ein bisschen wie LEGO-Bausteine zusammenstecken und auch hier käme ohne ein vorheriges Konzept nur Murks heraus.

Vorlagen oder Themes geben den gestalterischen Rahmen vor und bieten einige Grundfunktionen - es gibt Vorlagen, die ein mehr oder minder individuelles Seitenlayout ermöglichen, es gibt aber auch Themes, die eng mit dem Stacks-Plugin zusammen arbeiten und die einen von Vorlagen komplett unabhängigen Seitenaufbau möglich machen - Foundation oder Foundry sind solche Lösungen. Letztlich sind das „vorlagenunabhängige Themes“.

Die Vorgaben und Begrenzungen einer einer Vorlage musst du nicht so hinnehmen - du kannst auch ein gehöriges Maß an Eigenleistung und Fachkenntnis einbringen, um deine Seite über die Grenzen der Vorlagen und Plugins einzigartig zu machen oder um bestimmte Funktionen zu integrieren. Für solche Arbeiten bedarf es dann jedoch eines Grundwissens über HTML und CSS und du solltest dann auch wissen, wie RapidWeaver im Untergrund arbeitet.

Es schadet es sicher nicht, zumindest in Grundsätzen zu wissen, wie Vorlagen aufgebaut sind und wie du sie veränderst, ohne die Funktionsfähigkeit deiner Seite zu beeinträchtigen. Ich rate aber dringend davon ab, Vorlagen über das vom Entwickler vorgesehene Maß anpassen zu wollen: Angesichts der Komplexität moderner Vorlagen und der gestiegenen Anforderungen des Internets sind solche Anpassungen zum Scheitern verurteilt. Dazu ist RapidWeaver einfach nicht gemacht.

Plugins und hier insbesondere das Plugin Stacks bieten derart viele Möglichkeiten, dass benutzerdefinierte Eingriffe in den Code fast unnötig geworden sind. Eher geht es hier darum, sich in der erschlagenden Vielfalt der Möglichkeiten zurecht zu finden - mittlerweile gibt es über 1000 Stacks mit den unterschiedlichsten Funktionen und Möglichkeiten.

Das Stacks-Konzept ist sehr umfassend - Stacks können sowohl die Funktionen als auch das Aussehen einer Webseite grundlegend festlegen und verändern - das geht soweit, dass man das Stacks-Konzept als vollständige Entwicklungsumgebung auch für komplexere Webauftritte nutzen kann. Das Stacks-Konzept ermöglicht sogar einen völlig vorlageunabhängigen Aufbau einer Webseite (Foundation, Foundry, Pure, UIkit und nun auch Platform).

Zusammengefasst: Themes oder Vorlagen sind in etwa eine Art LEGO-Baukasten für das Aussehen einer Webseite, Plugins sind Programm-Erweiterungen mit Spezialaufgaben und das Stacks-Plugin im Speziellen ist der LEGO-Baukasten für bestimmte Funktionen.

Wenn du mehr dazu wissen möchtest, schau dir mein Ebook zu RapidWeaver an...

Bildquelle: Pexels