Mit RapidWeaver kannst du relativ einfach Webseiten erstellen - soweit, so gut. Aber irgendwann wirst du in den Projekteinstellungen unter "Erweitert" über die Option "Tidy Website Links" stolpern. Als Erläuterung liest du:

"Links to pages with a name of index.html, index.htm or index.php will have their filnames removed. For example, "/robot/index.html" will become "/robot/". Your webserver will automatically display the correct page when these links are clicked"

Oder auf gut deutsch:

"Links mit der Endung index.html oder index.php erhalten einen verkürzten Dateinamen, z.B. "/robot/index.html" wird zu "robot". Dein Webserver wird automatisch die richtige Seite anziegen, wenn diese angeklickt wird"

Was steckt nun hinter diesen verkürzten, so genannten "Tidy Website Links"?

Wenn du eine Information über eine Webseite erhältst, ist das Erste, was du siehst, die URL. Wenn eine solche URL aussieht wie Hieroglyphen oder wie ein kryptischer Code, den nur der Webdesigner versteht, macht das auf den Seitenbesucher einen wenig professionellen Eindruck.

Solche URLs sind schwer im Kopf zu behalten und es gilt als sicher, dass diese Links seltener angeklickt werden, wie URLs, die man sich gut merken kann und die irgendwie sinnvoll erscheinen. "Tidy Website Links" lösen dieses Problem, zumindest ein Stück weit - leider kenne ich keinen wirklich guten deutschen Ausdruck dafür. Wörtlich übersetzt, heisst das in etwa:

Wie eine URL angelegt wird, ist nicht nur wichtig für die Erinnerbarkeit, sondern das hat auch einen Einfluss auf die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen. Diese Erkenntnis hat bei vielen Webseitenerstellern dazu geführt, möglichst viele suchmaschinenrelevante Begriffe in die URL zu packen. Die Folge: Abseits der Suchmaschinenoptimierung machen diese komplexen und verschachtelten URLs kaum Sinn, denn niemand merkt sich solche URLs. Sich an eine URL erinnern zu können hat aber etwas mit Benutzerfreundlichkeit und "Usability" zu tun - und damit letztlich doch mit Suchmaschinenoptimierung.

Bei bestimmten Webseiten sind diese komplexen und kryptischen URLs nicht zu vermeiden, z.B. bei Content Management Systemen oder bei URLs, die so genannte "Query-Strings" enthalten müssen, ist das kaum anders umzusetzen - aber die üblicherweise mit RapidWeaver erstellten Webseiten können ohne Probleme darauf verzichten.

URLs, die für Menschen und nicht für Suchmaschinen angelegt wurden, werden aber deutlich häufiger angeklickt - es macht also Sinn, URLs von "Müll" zu befreien.
 

Was musst du also machen?

In den Projekteinstellungen aktivierst du "Tidy Website Links". Da nun jede Einzelseite, die du in RapidWeaver anlegst, nun auf ../index.html oder ../index.php enden muss, musst du jede Einzelseite in einen eigenen Ordner legen. Zwei mal eine Seite ../index.html in einem Ordner funktioniert halt nicht…

Bei neuen Projekten ist das kein Problem, bereits bestehende Projekte, die nicht mit "Tidy Website Links" angelegt worden sind, wirst du umbauen müssen. Die Folge: Es wird erst einmal einen Haufen Fehlaufrufe "404 Not Found Error" deiner Webseite geben, weil die Seitenstruktur komplett geändert wurde. Wenn du jetzt nichts machst, sind die Besucher deiner Webseite verärgert und verschwinden schneller von deiner Seite wie dir lieb ist.

Die Konsequenz: Wenn du ein bestehendes Projekt auf "Tidy Website Links" umbaust, benötigst du zwingend eine Umleitungsoption oder mindestens eine Fehlerseite. Fehlerseiten kannst du recht einfach mit Hilfe des Plugins "Sitemap Plus" konfigurieren, du kannst aber auch "zu Fuß" in der .htaccess-Datei eine so genannte ReWrite-Rule anlegen.

Mit einer solchen ReWrite-Rule lassen sich relativ unkompliziert Fehlerseiten definieren, auf die der Seitenbesucher im Falle eines 404-Fehlers geleitet werden, du kannst aber auch für jede einzelne Seite eine 303-Umleitung definieren. Letzteres kann mühsam für dich werden, ist aber komfortabel für den Seitenbesucher, weil er gar nicht merkt, wie er umgeleitet wird.