Der EuGH hat nun abschließend entschieden, dass Cookies auf Webseiten nur nach vorheriger Zustimmung gesetzt werden dürfen. Cookie-Banner, die einfach nur ein Wegblicken des Banners ermöglichen, sind damit nicht mehr zulässig. Näheres dazu kannst du hier nachlesen:

EuGH stärkt die datenschutzrechtliche Einwilligung im Internet

Vorab: Ich habe nix gegen Datenschutz. Datenschutz ist wichtig und wer nach der Devise lebt "Ich hab nix Böses getan, über mich können sie alles wissen, ist schlicht ignorant. Oder einfach doof".

Was wird nun aber passieren (es passiert sowieso schon überall): Das Wegklicken von Datenschutztexten, wie Einwilligung etc. wird zu einem Ritual. Das hat jedoch nichts mit informierten Entscheidungen über den Schutz der eigenen Daten zu tun. Täglich gefühlte 150x auf ein Cookie-Banner klicken ohne sich wirklich damit zu befassen, welche Entscheidung man nun trifft, hilft niemandem. Das ist wie mit den EULAs (den Nutzungsvereinbarungen für Software etc.): Da kann drin stehen, dass man das erstgeborene Kind dem Entwickler opfern muss - die Leute klicken trotzdem auf "Accept"....

Ja, Cookies ermöglichen es dein Surfverhalten zu beobachten. Das muss in dieser Form nicht sein. Aber: Die Profilierung deines Surfverhaltens erfolgt schon lange nicht mehr durch Cookies oder den DOM-Storage, sondern durch System- und Browser-Fingerprinting - zumindest bei den größeren im Geschäft mit deinen Daten.

Das EuGH-Urteil löst insofern ein Problem der Vergangenheit, macht den Betrieb einer Webseite für kleine und mittlere Unternehmen und für für Private, die eine eigene Webseite betreiben wollen rechtlich wieder ein bisschen unsicherer. An den dahinter stehenden Geschäftmodellen selbst wird die Axt nicht oder nur mittelbar angelegt.

Einen brauchbaren Cookie Consent für RapidWeaver gibt es übrigens hier:

Cookie Jar

Bildquelle: Pexels